Bei der Lohmühle 23, 23554 Lübeck

Jumpers Knee oder Springerknie, Patellar apicitis, Tendinitis patellae, Enthesiopathie, Patellarsehne, Patellaspitzensyndroms

Das Jumpers Knee stellt ein Krankheitsbild dar, welches durch Überlastung der Kniescheibensehne durch wiederholte, ungewohnte und / oder heftige Zugbeanspruchungen hervorgerufen wird. Besonders hohen Belastungen ist die Kniescheibensehne beim Springen ausgesetzt, weil es hierbei zu einer starken und ruckartigen Zugbeanspruchung der Sehne kommt. Hierbei kann das Sehnengewebe überlastet werden.

Symptome

  • Belastungsabhängiger, stichartiger Schmerz im Bereich der Kniescheibenspitze
  • Zu 20 bis 30 Prozent kommt ein Jumpers Knee beidseits vor.
  • Typisch ist der hartnäckige Charakter des Beschwerdebildes.
  • Einteilung:
    Grad I: Schmerz nach Beendigung der Belastung
    Grad II: Schmerz bei Beginn der Belastung, der nach der Aufwärmzeit wieder verschwindet und nach Beendigung wieder auftritt.
    Grad II: Permanenter Schmerz
    Grad IV: Patellasehnenruptur (Riss der Sehne)
Jumpers Knee, Physiotherapie Lübeck Physiotherapie Knappe

Behandlung

Erfolgt eine schnelle krankengymnastische Behandlung, ist die Prognose relativ gut. Die Rehabilitationszeit liegt bei 16-20 Wochen, kann aber auch länger dauern.

Therapie

Im akuten Stadium

  • Kälte / Wärme
  • Absolute Trainingspause
  • Nichtsteroidale Antiphlogistika (z.B. Ibuprofen, Diclofenac)

Physiotherapie

  • Konsequente Dehnungsübungen des Quadriceps
  • Friktionstherapie durch den Therapeuten
  • Elektrotherapie
  • Massagen
  • Ultraschall

Erfahren Sie mehr