Amerikanische Chiropraktik

Gesundheit, Leistungsfähigkeit, Lebensfreude

Unser Körper ist ein selbstregulierendes System. Durch physische, psychische und umweltbedingte Belastungen im Alltag verändert sich unser Körper nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich. Er passt sich quasi an die Bedingungen an und verliert in Folge die Fähigkeit zu reagieren und sich damit selbst zu heilen und gesund zu bleiben. In der amerikanischen Chiropraktik suchen wir die Störungen im System und lösen sie durch verschiedene Behandlungstechniken auf, damit der Körper wieder funktionieren kann.

Ihr Chiropraktiker

Ihr Chiropraktiker Sascha KnappeDie ersten Berührungen mit der amerikanischen Chiropraktik habe ich in der Zeit der NFL Europe von 1995-2007 gemacht. Damals wurde ich nach einem Spiel der Düsseldorf Rheinfire von Dr. Mark Galea auf einem mobilen Thompson Table behandelt und das Ergebnis hat mich nachhaltig beeindruckt

Das war mein persönliches Schlüsselerlebnis und hat in mir das Bedürfnis geweckt Patienten auch so behandeln zu können. In Folge habe ich mich vom klassisch arbeitenden Physiotherapeuten hin zum Chiropraktiker entwickelt. Mein Weg startete mit der  deutschen Physiotherapieausbildung (3500 Std.) und dem internationalen Studium der Physiotherapie in den Niederlanden (6200 Std.) zum Bachelor of Physiotherapie

Im Anschluss habe ich die Heilpraktiker Anerkennung und begleitend über die Jahre 600 Fortbildungsstunden in chiropraktischen Techniken und weitere 800 Stunden in weiteren Behandlungstechniken der Sportmedizin, Diagnostik und therapeutischen Behandlungen absolviert und nehme weiterhin regelmäßig an Fortbildungen teil.

Meine Begeisterung für die amerikanische Chiropraktik ist durch den ganzheitlichen Ansatz begründet. Habe ich in den Anfängen meines Therapeutenlebens vermehrt einzelne lokale Funktionsstörungen behandelt, steht durch die amerikanische Chiropraktik immer der Zusammenhang aller Störungen im Fokus. Ganz ohne Spritze und Medikamente bietet die amerikanische Chiropraktik mit ihren verschiedenen Behandlungen vielen Patienten einen Weg zu einem gesunden und besseren Leben. Mit Ihnen zusammen bringe ich wieder Elastizität und Balance zurück in Ihren Körper. Wir erarbeiten einen Zustand der Sie wieder in die Lage versetzt auf Belastungen zu reagieren ohne gleich Schmerzen durch Überlastung zu entwickeln. Das große Ziel ist ein gesunder Körper der seine Selbstheilung mit seinen regulatorischen Funktionen vollumfänglich wieder ausübt.

Wobei man auch verstehen muss, dass es keine dauerhafte Gesundheit gibt. Gesundheit entsteht durch eine tägliche Balance, die uns ein gewisses Maß an Achtsamkeit abverlangt. GET YOUR BALANCE.

Ihr

Ihr Sascha Knappe

Wie wirkt Chiropraktik

Viele Patienten sind in der Vergangenheit bereits mit Chiropraktik in Berührung gekommen. In der Regel war ein akutes Schmerzproblem der Grund und in den meisten Fällen wurden die Patienten bei Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule auch im Bereich der Schmerzen chiropraktisch behandelt. Diese Form der Behandlung geht davon aus, dass der Patient nur an der Stelle der Schmerzen ein Problem hat. Diese Behandlung ist eine rein symptomatische Behandlung, da in der Regel die Ursachen für die Schmerzen nicht der Ort der Schmerzen ist. Aus diesem Grund kommen die meisten Beschwerden oft wieder oder werden erst gar nicht beseitigt. Meine Behandlung beginnt deshalb mit einer ausführlichen Anamnese und einer Untersuchung des ganzen Körpers, um die Ursache der Beschwerden zu finden und anschließend einen gezielten Behandlungsplan aufzustellen.

In den meisten Fällen sind die Beschwerden das Ergebnis von verschiedenen Faktoren die über einen langen Zeitraum wirken und auf die der Körper nicht mehr in der Lage ist adäquat zu reagieren. Er kompensiert nur noch alle Veränderungen und insbesondere das Nervensystem ist damit schwer beschäftigt und kann somit seine eigentlichen Aufgaben nur eingeschränkt wahrnehmen.  Es kommt zu immer mehr Beschwerden, die oftmals nicht mehr nur noch auf den Bewegungsapparat begrenzt sind sondern auch andere Organe und Funktionen betreffen. Die Faktoren die sich so negativ auf unsere Gesundheit auswirken sind den meisten Menschen bekannt. Fehlhaltungen, Fehlbelastungen, Fehlernährung (Essen und Trinken), mangelnde Bewegung, unerholsamer Schaf und negativer Stress sind die Themen die den meisten Patienten durchaus bekannt sind, aber dennoch in aller Regelmäßigkeit nicht genügend Aufmerksamkeit bekommen. Der Köper verändert sich nach und nach unter dem Einfluss zu vieler negativer Faktoren. Die Körperstatik und die Funktion leiden bis der Körper selber nicht mehr in der Lage ist sich aufzurichten, auszurichten zu bewegen oder zu spüren. Hier setzt die Chiropraktik an. Sie bringt den Körper wieder ins Lot und stellt möglichst viel Funktion wieder her. Mit den unterschiedlichen Techniken werden dem Körper Impulse gegeben die ihn zurück in die „Richtige“ Haltung und Funktion bringen.

An dieser Stelle muss auch gesagt werden, dass die chiropraktische Behandlung sich von Therapeut zu Therapeut unterscheidet. Zum einen durch die handwerklichen Fähigkeiten aber auch durch die Behandlung mit unterschiedlichen Techniken.  Ich benutze folgende sanfte amerikanische Techniken und kombiniere meine Behandlungen mit manualtherapeutischen und osteopathischen Elementen.

Einhergehend mit der chiropraktischen Behandlung besprechen wir intensiv die negativen Einflussfaktoren auf Ihre Gesundheit und erarbeiten Möglichkeiten ihre Ursachen zu reduzieren oder zu beseitigen, denn nur so haben Sie die Möglichkeit, wie viele meiner Patienten, dauerhaft von der Behandlung zu profitieren.

Wobei kann Chiropraktik helfen

Ich teile die unterschiedlichen Beschwerden in zwei Gruppen ein. Einmal die Beschwerden mit einem direkten und die mit einem indirekten Zusammenhang mit dem Bewegungsapparat. Unter direktem Zusammenhang verstehe ich die rein mechanischen Zusammenhänge von Druck und Zug auf Strukturen, die mit Überlastung und Schmerz reagieren. Darunter fallen folgende Beschwerden:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Migräne
  • Nackenschmerzen
  • Brustwirbelblockaden
  • Rückenschmerzen
  • Bandscheibenvorfall
  • „Hexenschuss“
  • Ischiasbeschwerden

Diese Auflistung kann noch um viele Beschwerdebilder erweitert werden. Sie soll Ihnen nur eine Orientierung geben. Neben den mechanisch begründeten Beschwerden gibt es noch eine zweite Gruppe. Hier greift ein Erklärungsmodel das eine Fehlfunktion des zentralen Nervensystems als Ursache von Beschwerden zu Grunde legt. Einige der Beschwerden sind folgende:

  • Kreislauf-Probleme
  • hoher Blutdruck
  • Beschwerden des Magen-Darm-Traktes
  • Sehstörungen
  • Schlafstörungen
  • Allergien
  • uvm.

Möchten Sie mehr zu den Möglichkeiten der Chiropraktik erfahren, dann melden Sie sich gerne zu unserem kostenlosen Health Talk an.

Ihr erster Termin

Möchten Sie sich chiropraktisch bei uns behandeln lassen so vereinbaren Sie bitte telefonisch einen Ersttermin oder benutzen Sie unser Kontaktformular und wir melden uns bei Ihnen. Wir möchten Sie bitten, beim ersten Termin ca. 20 Min. vorher dazusein, damit Sie in Ruhe unsere Anmelde- und Fragebogen ausfüllen können. Haben Sie bildgebende Untersuchungen bekommen, bringen Sie diese bitte mit.

Ablauf des ersten Termines

  • AnamneseAusführliche Befragung zu Ihren Beschwerden
  • UntersuchungHaltungsanalyse, 2 Waagenmessung, Beweglichkeitsscreening
  • Chiropraktische TestsSpezielle Tests auf neurophysiologischer Basis
  • BefundeBesprechung von Röntgenbildern, MRT-Befunden oder Arztberichten
  • KonklusionZusammenfassung der Ergebnisse und gemeinsame Therapieplanung

Nach den Untersuchungen fassen wir die Ergebnisse zusammen und besprechen mit Ihnen den Therapieplan. Anschließend startet die Behandlung und Sie erhalten Ihre ersten Justierungen.

Behandlungsablauf

Korrekturphase

Sie bekommen regelmäßig Behandlungen (2x pro Woche), sodass Ihr Körper möglichst schnell wieder beschwerdefrei funktionieren kann. Während dieser Phase werden die notwendigen Justierungen vorgenommen und die Bewegungsfreiheit der Wirbelsäule und Balance der Statik wird wiederhergestellt.

Stabilisierungsphase

Dies ist die Phase in der immer weniger Störungen beseitigt werden müssen. Die Behandlungsfrequenz wird reduziert (1x pro Woche), und ihr Körper entwickelt wieder eine Stabilität in seiner „neuen, alten“ Statik und Funktion. Ziel ist es, dass Sie Ihrem Alltag und Ihren Hobbys wieder uneingeschränkt nachgehen können.

Präventionsphase

Sobald Sie wieder über eine gute Lebensqualität verfügen, geben Sie Ihrem Körper weiterhin die Unterstützung, die er braucht, indem Sie regelmäßig zur Kontrolle kommen. Da wir in unserem Alltag unterschiedlichen Belastungen ausgesetzt sind, die ursächlich zu neuen Verspannungen bzw. Blockaden an der Wirbelsäule führen, können wir nicht garantieren, dass Sie beschwerdefrei bleiben oder dass Sie nie mehr zur Behandlung kommen müssen. Deswegen ist regelmäßige Kontrolle sehr sinnvoll, damit eine neue Fehlstellung keinen dauerhaften Charakter bekommt und somit keine Beschwerden verursacht. Die Anzahl und Abstände der Termine hängt von Ihren Lebensumständen ab.

Health Talk

In regelmäßigen Abständen führen wir unseren Health Talk durch: Hier erhalten Sie in der Praxis und in zwangloser Atmosphäre Informationen über die Amerikanische Chiropraktik und können Ihre Fragen stellen. Der Besuch ist selbstverständlich kostenlos und Sie können auch gerne Freunde oder Familienangehörige mitbringen. Bitte erfragen Sie unseren nächsten Termin und melden Sie sich bitte vorher telefonisch (0451/ 400 320 60) an.

Techniken

Full-Spine-Specific Techniken FSST oder Force Techniken

Es sind die klassischen manuellen Justierungen bzw. Impulstechniken der Wirbelsäule nach Dr. Gonstead und Diversified Full Spine (nach D.D. Palmer). Diese Impulstechniken sind in ihrer Ausführung sehr spezifisch. Diese Techniken sind die Königsdisziplin der Amerikanischen Chiropraktik und die am häufigsten angewandten chiropraktischen Techniken weltweit. Sie stellen eine effektive und effiziente Form der manuellen Therapie an der Wirbelsäule da.

Non Force Techniken

Dies sind impulsfreie physiotherapeutische oder osteopathische Techniken mit sanftem Druck und Zug (meist HWS), die als sehr angenehm empfunden werden. Eine Korrektur in Bewegung und mit Einbeziehung der Atmung des Patienten finden hier Ihren Ausdruck.

Low / Non Force Technik – Aktivator Technik

Mit Hilfe eines speziellen Justiergerätes, wird der Körper, sanft und schnell mit einem Impuls beeinflusst. Dieser findet in einer gezielten Richtung und mit hoher Geschwindigkeit statt. Diese Therapie besteht aus Analyse und direkter Behandlung. Hierbei kommt es zu keinem Gelenkknacken. Diese Methode ist erforscht, erprobt und wird an Universitäten gelehrt. Durch spezielle Bewegungen des Patienten werden die Problemgelenke mit Hilfe der Beinlängenmessung erkannt. Es erfolgt eine Justierung und anschließend gleich eine Überprüfung des Ergebnisses.

Low Force Technik – Arthrostim Technik

Mit Hilfe dieses Gerätes werden mehrere schnelle Impulse abgegeben. Durch eine gezielte Justierung und die spezifische Frequenz wird das zentrale Nervensystem und die Wirbelsäule bzw. Gelenke beeinflusst. Diese Wirkung setzt sich durch die zusätzliche Beeinflussung von verschiedenen Rezeptoren (Schmerz- und Mechanorezeptoren) sowie Triggerpunkten in Stunden und Tagen nach der Anwendung fort.

Thompson Technik

Das Prinzip dieser Technik beruht einerseits auf der exakten Lokalisation des zu justierenden Bereiches und andererseits auf der Drop Technik auf einem sogenannten Thompson-Table. Dieser Behandlungstisch verfügt über diverse Drops mit deren Hilfe die Justierungen durchgeführt werden.  Durch die kinematische Energie und dem Eigengewicht des Patienten wird die Justierung sanft für die Gelenke vorgenommen. Natürlich benötigt man einen geschulten, trainierten Therapeuten und einen zielgerichteten Impuls durch dessen Hände. Die Technik eignet sich vor allem sehr gut bei stark verspannten und an Schmerzen leidenden Patienten. Ebenso ist diese Technik geeignet für Patienten, an denen die Full- Spine- Specific Technik nicht ausgeführt werden kann.

Sacro Occipitale Technik

Diese Technik ist das Bindeglied zur Osteopathie. Sie gibt uns die Kenntnis über Ursache und Klassifizierung von Subluxationen und gilt in den USA als Grundlagentechnik. Hier werden viszerale, craniosacrale und respiratorische Zusammenhänge berücksichtigt. Es wird bei dieser Technik mit Blöcken, Sternalrolle und Tischbrett gearbeitet. Wir unterscheiden zwischen drei verschiedenen Kategorien des Beckenschiefstandes. Je nach Kategorie wird der Patient in verschiedenen Positionen geblockt und behandelt.

Cox- oder Bandscheiben-Technik (Flexion-Distraktion)

Sie ist eine osteopathische Technik aus den 50iger Jahren der USA. Sie zählt zu einer der führenden, konservativen, nichtinvasiven Bandscheibentechniken weltweit. Sie ist die am zweithäufigsten angewandte chiropraktische Methode in den USA (85% im Einsatz). Hierfür ist ein spezieller Behandlungstisch notwendig. Mit diesem werden passive Bewegungen unter Zug auf der Wirbelsäule ausgeführt.